Menu

Niederländische Wohnung-Sprinklernorm veröffentlicht

NEN, der niederländische Normungsorganisation hat ein Wohnung-Sprinklernorm veröffentlicht. Die Norm, NEN 2077:2013, ist für den öffentlichen Kommentar verfügbar und kann gekauft werden bij http://www.nen.nl/NEN-Shop/Norm/NEN-20772013-Ontw.-nl.htm . Die Frist für den öffentlichen Kommentar endet am 1. Oktober 2013.

Brandtragödie in Behindertenwerkstatt in Titisee, Deutschland

Am 26. November kamen 14 Menschen, unter ihnen eine Pflegerin, bei einemBrand in einer Behindertenwerkstatt ums Leben. Um 14:00 Uhr wurde inTitisee-Neustadt bei Freiburg in einer von der Caritas betriebenenBehindertenwerkstatt Feueralarm gegeben. Berichten zufolge ging derBrand von einem lecken Propan-Kanister aus, der Feuer gefangen hatte.Laut des anfänglichen Polizeiberichtes waren alle Opfer augenblicklichbei einer Explosion getötet worden. Bildmaterial zeigte jedoch keineSchäden größeren Ausmaßes am Gebäude, späteren Berichten zur Folge seiendie Todesopfer durch Rauchgasvergiftung ums Leben gekommen. EugenBrysch, der Vorstand der Deutsche Hospiz Stiftung, gab eineTV-Stellungnahme ab, in der er sich für das Anbringen von Sprinklern indieser Art von Gebäuden aussprach. Seine Stellungnahme erntete teilweisewütende Reaktionen, jedoch ist anzunehmen, dass mittels einerSprinkleranlage die Anzahl der Todesopfer deutlich verringert oder sogarvollständig verhindert hätte werden können. Es bleibt zu hoffen, dassdie Behörden dies in Erwägung ziehen werden. Eine weitereBehindertenwerkstatt von Caritas verfügt bereits über eineSprinkleranlage.

Geneva Association publiziert Bericht über Feuerschäden

The Geneva Association, eine von den weltweit führenden Versicherungsunternehmen finanzierte Organisation, hat eine Reihe von Feuerschadenstabellen von rund 30 Staaten veröffentlicht. Die Daten umfassen die Zahl der Feueropfer sowie die durch Brände verursachten wirtschaftlichen Verluste des Jahres 2009 ab. Europaweit bestehen große Unterschiede, mit 0,33 Todesfällen pro 100.000 Einwohner in der Schweiz, bis hin zu 1,98 in Finnland und 8,44 in Estland.

Sprinklererfolge in Großbritannien November 2012

Kilsby in Northamptonshire wird von zahlreichen großbritannischen Handelsketten als Haupttransportkontenpunkt genutzt. Am 31. Oktober 2012 löste die Sprinkleranlage im Warenverteilerdepot der Supermarktkette Tesco um 05:00 h aufgrund eines Brandes in einem zur Lagerung von Sprühdosen genutzten Gebäudeabschnitts aus. In diesem Bereich der 158.000 m² großen und 15 m hohen Anlage werden hoch flüchtige Produkte gelagert. Zwei Sprühköpfe aktivierten und brachten das Feuer innerhalb von Sekunden unter Kontrolle, es kam zu Schäden minimalsten Ausmaßes. Die Anlage wird mittels einer Pumpe von einer Wasserspeicheranlage gespeist. Unter den 300 sich zu jenem Zeitpunkt im Gebäude aufhaltenden Personen gab es bei diesem Zwischenfall keine Verletzten. Die im Verteilerzentrum gelagerten Bestände, deren Wert auf einige Millionen Pfund geschätzt wird, wurden vom Brand in keinster Weise in Mitleidenschaft gezogen.
Der Handlungsbedarf der Feuerwehr des Landkreises Northamptonshire beschränkte sich bei diesem Vorfall auf ein Minimum.

Am 9. November wurde die Feuerwehr im britischen Landkreis East Sussex um 02:35 zu einer Gemeinschaftswohnung in Hove gerufen. Bei ihrem Eintreffen konstatierten die Löscheinsatzkräfte, dass der Brand bereits von der Sprinkleranlage gelöscht worden war. Zwei Frauen im Alter von 18 und 22, waren nach starkem Alkoholkonsum spät nach Hause gekommen, und eingeschlafen, während Essen auf dem Herd anbrannte. Das in einer Pfanne befindliche Öl hatte auf dem Herd Feuer gefangen.

Am Sonntag, dem 11. November 2012 brach um 13:30 im Produktionsbereich einer Filzfabrik in Ossett, West Yorkshire, ein Brand aus. Allem Anschein nach wurde keine der sechs im Gebäude anwesenden Personen verletzt. Acht Sprinklerköpfe der mittels Pumpen von einem Wasserbehälter gespeicherten Anlage lösten aus. Berichten zufolge wurde das Feuer dadurch unter Kontrolle gebracht, und die örtliche Feuerwehr von West Yorkshire setzte zwei Löschfahrzeuge ein, um die vollständige Löschung des Brandes zu gewährleisten.

Die Feuerwehr von Tyne & Wear wurde am 14. November um 02:09 per Notruf von einem Brand in einer elektrischen Schaltanlage im Eldon Square Einkaufszentrum, in Newcastle upon Tyne alarmiert. Das Feuer war durch Wasser, das vom oberhalb gelegenen Geschoss auf einen stromführenden Generatorenschalter herabgetropft war, und diesen zur Explosion gebracht hatte, ausgelöst worden, wobei große Mengen von Öl freigesetzt wurden, was einer sofortigen Ausbreitung des Brandes innerhalb des Brandabschnitts führte. Die Löschmannschaften setzten CO2-Geräte zur Löschung ein, nachdem die Stromzufuhr unterbunden worden war. Ein Sprinklerkopf löste aus und begrenzte den Brandschaden auf den Raum, in dem das Feuer ausgebrochen war.

Am Montag, dem 26. November 2012 ging bei der Feuerwehr von East Yorkshire um 20:38 ein Anruf ein, mittels dessen von einem Brand in einem zweistöckigen Verkaufslokal mit einer Oberfläche von 400m ² in einem großen Einkaufszentrum alarmiert wurde. Bei ihrer Ankunft stellten die Löscheinsatzkräfte fest, dass die stationäre Sprinkleranlage bereits ausgelöst hatte, und eine einzige Düse das Feuer unter Kontrolle gebracht hatte, wodurch die Ausbreitung des Brandes unterbunden worden war, und die 4 anwesenden Mitarbeiter die Räumlichkeiten verlassen hatten können. Die vom Feuer verursachten Schäden begrenzen sich auf 5% der Oberfläche der betreffenden Räumlichkeiten.

Stew Adamson von der Feuerwehr im britischen Landkreis Hampshire berichtet, dass die Feuerwehr um 08:21 zu einem Lagerhaus in Walworth Industrial Estate in Andover gerufen wurde. Bei ihrer Ankunft stellten die Löscheinsatzkräfte fest, dass die Sprinkleranlage ausgelöst, und den Brand unter Kontrolle gebracht hatte. Lediglich ein Prozent des Gebäudes wurde beschädigt. “Brände können sich katastrophal auf Unternehmen auswirken, 80 Prozent der von einem Brand betroffenen Unternehmen schließen innerhalb eines Jahres nach dem Brandfall”, so Stew Adamson. Er bemerkte weiter: “Die betreffende Firma ist noch aktiv, und das Feuer griff dank der Sprinkleranlage nicht auf die benachbarten Unternehmen über. Alle Unternehmen sollten Brandvermeidungs- Brandfall- und allem Post-Brand-Strategien parat haben.” Bei diesem Zwischenfall lösten zwei Sprinklerköpfe aus. Bei dem betroffenen Lagerhaus handelt es sich um eine Stahlkonstruktion mit einem Grundriss von 120 x 85 m. Eine Untersuchung ergab, dass der Brand von einem elektrischen Gebrechen ausgelöst worden war.

Gesetzliche Anforderungen für Sprinkler in der Türkei

Die türkische Brandschutzvereinigung TUYAK hat eine englische Übersetzung der türkischen Gebäuderandschutzordnung herausgebracht. Es bestehen zahlreiche Auflagen und Anreize für die Installation von Sprinklern, unter anderem zur Verhinderung der vertikalen Brandausweitung an der Gebäudeaußenseite bei Neubauten, zur Dimensionierung der Notausgänge und Feuerstiegen; und zur Grenzwertfestlegung der Fluchtwegsdistanz in Wohngebäuden, Parkhäusern, Öltransformatoren, Hochhäuser, großen, mehrstöckigen Hotels und Einkaufszentren. Bei bestehenden Gebäuden ist die Ausrüstung mit Sprinklern im Falle gewerblich genutzter Hochhäuser, bei großen Hotels von mehr als zwei Stockwerken, und bei mehrstöckigen Einkaufszentren erforderlich. Bei Neubauten ergeben sich bei der Installation von Sprinklern häufig Senkungen der der Feuerbeständigkeitsanforderungen von bis zu 30 Minuten sowie Steigerungen hinsichtlich der Schottraum-Maximalgröße.

CFOA Analyse über Vorteile von Sprinklern im Wohnbereich

Die britische Chief Fire Officers Association hat eine Kosten-Nutzen-Analyse hinsichtlich der Installation von Sprinkleranlagen in großbritannischen Wohnhäusern in Auftrag gegeben. Die Untersuchung ergab, dass sich durch das Anbringen von Sprinklern in Wohnungen, Pflegeheimen und Gemeinschaftsunterkünften wirtschaftliche Vorteile erzielen ließen, dies aber bei Einfamilienhäusern nicht der Fall sei. Während die Wirksamkeit von Sprinkleranlagen in vielen fortgeschrittenen Volkswirtschaften ähnlich bewertet wird, bestehen hinsichtlich des statistischen Werts eines Menschenlebens, der zur Vorteilsberechnung der Verhinderung menschlicher Verluste angenommen wird, deutliche Unterschiede. In Großbritannien beläuft sich dieser Betrag auf 2,1 Mio. €. In Frankreich, Norwegen, Schweden und der Schweiz werden höhere Werte angenommen. In den Vereinigten Staaten beträgt der Betrag, ab dem es vom wirtschaftlichen (und moralischen) Standpunkt aus Argumente für die Installation von Sprinklern in Eigenheimen gibt, bei 6,0 Mio. €

bre_cba_residential_cfoa

Den neuesten Bericht zu diesem Thema finden Sie unter